Brandschutz & Sicherheitstipps

News, Termine & Veranstaltungen

...aus dem Bereich Brandschutz & Sicherheitstipps

Verhalten im Brandfall

Es brennt! Was ist zu tun?

1. Alarmieren
2. Retten (Behinderten oder Verletzten helfen)
3. Löschen

Alarmieren: Die Brandmeldung kann automatisch über eine Brandmeldeanlage oder manuell über Druckknopfmelder bzw. per Notruf 122 über das Telefon/Handy erfolgen.

Geben Sie bei einem Notruf immer bekannt:

  • Wer spricht? (Name des Anrufers)
  • Was ist passiert? (Brand, technisches Gebrechen)
  • Wo wird die Feuerwehr gebraucht (Adresse, Anfahrt)
  • Wie Hinweise auf besondere Umstände, z.B. eingeschlossene Personen, Krankenhaus oder Pflegeheim, Schule, Hochhaus etc.
  • Sprechen Sie langsam und deutlich!
  • Alarmieren Sie die Feuerwehr auch bei Brandverdacht - der Feuerwehreinsatz kostet nichts!
  • Verlassen Sie sich niemals darauf, dass bereits andere die Feuerwehr verständigt haben.
Bild 1 von

Rettungskarte nach Verkehrsunfall

Autos werden immer sicherer. Das kann auch zum Problem werden: dann nämlich, wenn verletzte Insassen geborgen werden müssen, die nach einem Unfall im Wrack eingeklemmt sind. Da muss die Feuerwehr mit schwerem Gerät anrücken. Wie Ergebnisse aus der ÖAMTC-Unfallforschung zeigen, ist es gerade die sichere Konstruktion moderner Autos, die die Rettung erschwert: Gezielte Verstärkungen der Karosserie, vor allem in den Dachsäulen, bietet der Bergeschere Widerstand. Gasgeneratoren von Airbags, die möglicherweise beim Unfall nicht ausgelöst haben, könnten den Rettern um die Ohren fliegen. Klarerweise können die Feuerwehren nicht die Konstruktionsdetails aller gängigen Automodelle auswendig wissen, der Zeitdruck erzeugt zusätzlich Stress.

Was ist die Rettungskarte?
Die Rettungskarten sind Blätter im A4-Format, auf denen das Auto in Schnittzeichnungen von oben und von der Seite dargestellt ist. Deutlich eingezeichnet ist darauf die Lage von Karosserieversteifungen, Batterie, Airbags und Gasgeneratoren zum Zünden der Airbags. Mithilfe dieser Darstellungen kann die Feuerwehr das Bergegerät punktgenau ansetzen.

Wo soll sich die Rettungskarte befinden?
Damit die eintreffenden Einsatzkräfte die Rettungskarte finden, sollte sie sich unter der Sonnenblende des Fahrers befinden.

Wo bekommen ich eine Rettungskarte?
Die Rettungskarte kann über den ÖAMTC oder auch im Internet für das jeweilige Fahrzeug heruntergeladen werden.

Muster Rettungskarte

Adventkränze & Christbäume

Besonders in der Advent- und Weihnachtszeit besteht erhebliche Gefahr, wenn Adventkränze und Christbäume zu trocken werden. Die Nadeln fangen dann, besonder aufgrund der enthaltenen Öle, leicht Feuer - deshalb ist der sorgsame Umgang mit offenen Feuerquellen besonders wichtig! Bitte beachten Sie deshalb folgende Sicherheitshinweise:

  • Verwende einen besonders stabilen Christbaumständer!
  • Halte Abstand zu brennbaren Gegenständen ein, beispielsweise Vorhänge, Möbel etc.
  • Achte darauf, dass Dekorationsmaterial und Zweige einen größtmöglichen Abstand zu den Kerzen haben. WICHTIG: 10 cm über der Flamme herrscht eine Temperatur von über 280° Celsius!
  • Den Adventkranz oder den Christbaum nicht unmittelbar auf brennbare Stoffe stellen.
  • Zünde die Kerzen von oben nach unten an und lasse die Kerzen nie ganz abbrennen!
  • Verzichte nach Möglichkeit auf Sternspritzer, Christbaum und andere brennbare Materialien sind dadurch akut gefährdet!
  • Lasse brennende Kerzen nie unbeaufsichtigt! Bereiten Sie für Notfälle einen Eimer mit Wasser vor.
  • Ausgetrocknete Christbäume und Gestecke können sich durch Funken oder heruntergebrannte Kerzen leicht entzünden.
Bild 1 von

Verhalten bei Gasgeruch

Besondere Vorsicht ist geboten, wenn Sie in Ihrem Eigenheim Gasgeruch wahrnehmen!

  • ACHTUNG: Es könnte akute Explosionsgefahr bestehen!
  • Räume sofort lüften!
  • Zündung durch Funken möglich, deshalb jegliche Zündquelle ausnahmslos vermeiden!
  • Nicht rauchen, kein offenes Feuer oder Licht!
  • Keine Lichtschalter und Elektrogeräte ein- und ausschalten - Gefahr der Zündung durch Funkenschlag!
  • Gasversorgungsunternehmen und Feuerwehr verständigen - Notruf 122 und 128 anrufen – aber nicht im Raum telefonieren!
  • Nachbarn verständigen Gebäude und Umgebung räumen!
  • Gashaupthahn schließen, Strom durch Elektrizitätsversorgungsunternehmen abschalten lassen!
Bild 1 von

Silvesterfeuerwerk

Zum Jahreswechsel feiern viele Menschen traditionell mit Feuerwerkskörpern, Knallkörpern und Raketen. Wenn Sie auf diese Tradition nicht verzichten wollen, ist es essentiell, einige Sicherheitshinweise beim Gebrauch einzuhalten. Jedes Jahr passieren, wie man auch den Medien entnehmen kann, schwere Unfälle, von denen sich viele vermeiden ließen.

  • Gebrauchsanweisung auf den Feuerwerkskörpern beachten.
  • Feuerwerkskörper sicher vor Kindern verwahren.
  • Feuerwerkskörper nur im Freien abbrennen und keinesfalls in der Hand halten.
  • Silvesterraketen nicht blindlings aus dem Fenster oder Balkon werfen.
  • Raketen nur senkrecht abschießen dabei auf die Flugrichtung (Wind!) achten.
  • Zum Starten der Raketen eine stabile "Abschussvorrichtung" verwenden (z.B.: Schirmständer).
  • Feuerwerkskörper niemals in die Erde stecken.
  • Blindgänger nicht noch einmal anzünden!

Notrufnummern

Bild 1 von Notrufnummern

Warntöne der Sirene

Foto Zivilschutzverband

23.12.2021

Weitere Seiten in der Kategorie Freiwillige Feuerwehr Einsatzberichte | Aktivitäten & Veranstaltungen | Kommando & Mannschaft | Fahrzeuge & Ausrüstung | Unterstützen Sie die Feuerwehr!
Daten werden gesendet...


Das Übermitteln Ihrer Daten war erfolgreich!


Beim Übermitteln des Formulars ist ein Fehler aufgetreten!

Kaumberg Info-Service

  • Logo: Land Niederösterreich
  • Logo: Klimabündnis Gemeinde
  • Logo: Radland NÖ
  • Logo: e5-Gemeinde
  • Logo: Sportland Niederösterreich
  • Logo: Familienfreundliche Region
  • Logo: Leader Region Triestingtal
  • Logo: Mostviertel
  • Logo: Wienerwald
  • Logo: GemeindeGuru
  • Logo: LE 14-20